Aufgeschnappt

„Und in seinem Narzissmus hat es der Mensch so weit getrieben, dass er Gott nach seinem Ebenbild geschaffen hat.“ Das sagte eben der Protagonist in dem Film ‚Die andere Seite des Mondes‘, Kanada, 2003.

Advertisements

Geständnis

Ich habe seit Jahren jede Woche eine einzige Klientin in meiner Wohnung. Bevor sie zu mir kommt, räume ich, so weit es mir körperlich möglich ist, wenigstens oberflächlich auf und putze das WC. Gekühltes Mineralwasser steht bereit, und die Kaffeemaschine ist startklar. Sie soll sich wohl fühlen.

Zur Zeit geht es bei ihr um Abschiedsschmerzen, denn ihre Tochter ist samt Enkelin wieder zurück nach Polen gezogen. Daran, muss ich gestehen, war ich nicht ganz unbeteiligt, denn die Tochter war vor ihr meine Klientin. Ich habe sie in Zeiten starken Heimwehs nach Polen und während der kritischen Phase ihrer Prüfungen und der Erstellung ihrer Diplomarbeit intensiv begleitet und sie ermutigt, sich von ihrer in Deutschland verheirateten Mutter zu lösen.

Die Sitzungen dauern immer bis zu zwei Stunden und kosten 20 Euronen. Finden Sie, dass das angemessen ist? Der Allergeliebteste sagt ja immer, deine Putzfrau hat ’s wirklich gut.

ARK

Der 3D-Kurzfilm von Grzegorz Jonkajtys und Marcin Kobylecki (2006) handelt von einer Welt, in der fast alle Menschen durch einen Virus getötet wurden. Die Überlebenden sind auf Schiffen unterwegs, um noch nicht besiedelte Flecken auf der Erde zu finden. Der Protagonist, vermutlich ein Wissenschaftler, erfährt, dass auch er infiziert ist.

Eine wesentlich bessere Qualität findet man hier. Ich empfehle, den Film dort anzuschauen, um diesem kleinen 3D-Kunstwerk auch gerecht zu werden.