7 Kommentare zu „Bemerkenswert

  1. Das ist wirklich eine wundervolle Rede.
    Aber einen alten Mann kann sie traurig machen, weil er dadurch erfährt, was er alles falsch gemacht hat.

    Darüber nachzudenken, ob ich meine Vorhaben für HEUTE noch unternehmen würde, wenn ich morgen tod bin, ist schon eine gute Idee.

    Da fällt allerhand weg: Lästiges Aufräumen, Vorräte kaufen usw. 😉

    Gefällt mir

  2. Es tut mir leid….Frau Eugene….aber in diesem Fall habe ich eine andere Meinung und finde Herr Jobs nicht sonderlich bemerkenswert. Als sogenannte PC-Dummie möchte ich nicht seine kreativen Leistungen im Computersektor- die ich eh nicht nachvollziehen kann – schmälern. Auch über seine Persönlichkeit weiß ich nichts. Aber seine Rede enthält aus meiner Sicht eher Allgemeinplätze. Welcher normal, nachdenkliche Mensch hat sich nicht schon des öfteren mit dem eigenen Tod auseinandergesetzt – was natürlich auch die Reflexion auf das vorher stattgefundene Leben beinhaltet? Auch, dass ein Mensch einen Traum hat und versucht ihn zu verwirklichen ist mir nicht fremd und findet sich auch im weniger Prominenten-Bereich an allen Ecken.
    Mal ganz davon abgesehen, dass Apple und zudem diverse andere Firmen in menschenverachtender Form in China produzieren lassen, stimmt mich die Art und Weise der ‚Heldenverehrung‘ sehr nachdenklich. Ob es eine Prinzessin Diana ist, Michael Jackson ….und ach so viele andere……Ich plädiere hiermit öffentlich für eine Heldinnenverehrung meiner Nachbarin die seit ca 6 Jahren im Alleingang ihren an Alzheimer-erkrankten Mann pflegt! Und ich bin sicher….jedem von uns fallen Menschen ein…..die nicht im Rampenlicht stehen und erst recht nicht so hoch für ihre kreativen Leistungen entlohnt werden…..MENNO!

    Gefällt mir

  3. So sympathisch diese Rede ist (danke, dass du auf sie aufmerksam gemacht hat, liebe Eugene), und über einen Toten soll man sowieso nicht Schlechtes sagen. Trotzdem wage ich ein paar kritische Anmerkungen:

    – Vom Garagentüftler zu Milliardär – ist das nicht die alte Formel des american way of life „Vom Tellerwäscher zum Millionär“. In ihrer Konsequenz läuft diese Idee darauf hin, dass die weniger Erfolgreichen, die in ihrem Leben Gescheiterten, selbst schuld sind an ihrem Unglück. Sie haben einfach nicht auf ihre innere Stimme gehört, den Kalligraphieunterricht geschwänzt, waren nicht begeistert und fleißig genug. Wir wissen, dass es anders ist, viele Leute sitzen im fremdverschuldeten Unglück, um ihre Ersparnisse betrogen, um ihren Arbeitsplatz, um die Teilhabe an unserer Gesellschaft. Sie sitzen mit leeren Händen in der Garage, und sie ist leer. Eventuell könnten sie dort Blumenbinden für die Rosenverkäufermafia, aber das wird ihnen nur dornige Finger bringen. Aber selbst, wenn sie aus Nichts etwas Geniales machen, es wird ihnen keiner abkaufen. Unsere Gesellschaft hat was Schichtung betrifft, ihre Durchlässigkeit verloren. Man mauert nach unten wie oben. Die unteren Schichten wollen nicht ihre besten Leute an die höhere Schicht verlieren, die von oben wollen keine Konkurrenz. Es gibt schöne, schöpferische Leben wie das von Steve Jobs, die in der Rückbetrachtung plausibel werden. Jedes Leben ist aus der Rüchbetrachtung plausibel, nur dass es eben im Normalfall keine passenden Bedingungen vorfindet, schön und gut zu verlaufen. Ich habe zum Beispiel einen Förderer gehabt, der mich dazu gebracht hat zu studieren und sein Netzwerk bemüht hat, mich zu unterstützen. Er brauchte nicht viel zu tun, aber für mich war es ein Segen. Aber wie leicht hätte ich diesen Mann verpassen können, wie viele glückliche Zufälle sind nötig, solches zu bewerkstelligen?

    Steve Jobs gibt jungen Leuten gute Ratschläge, aber er hat sich doch nicht dabei gedacht, dass alle Zuhörer Steve Jobs Leben bekommen, wenn sie seine Ratschläge befolgen. Er wollte sie aber alle für diese Ideen begeistern, denn Unternehmen brauchen die Ackerpferde, die die Arbeit machen, aber nie zur Entwicklung ihrer Selbst kommen.

    Gefällt mir

  4. @Klara + Jules Ich muss gestehen, dass ich die Überschrift ziemlich schnell rausgehauen habe und mich damit nicht recht wohl gefühlt habe. Zudem gehöre ich auch gar nicht zu den Verehrern von Steve Jobs. Aber ausgehend von den zahlreichen Berichten gestern, stieß ich bei meiner Suche, was das eigentlich für ein Mensch war, dem eine derartige Verehrung zuteil wird, auf diese übersetzte Rede. Und da hat mir vor allem gefallen, was er den Studienabgängern mit auf ihren Weg gab, dass krumme Wege und Hindernisse keine Katastrophe sein müssen, sondern im Gegenteil eine unerwartete Erweiterung einleiten können. Nicht mehr und nicht weniger.

    Gefällt mir

    1. Man muss wohl in seinem Berufsleben häufiger mit „Top-Managern“ zusammen gearbeitet haben, um sie menschlich einordnen zu können.

      Leider hatte ich mit ihm nie direkt zu tun. Aber aus der Ferne halte ich ihn für einen der „besseren Erfolgreichen“.

      Liebe Klara,
      Ihren „Aufschrei“ kann ich verstehen, aber wer sich in der Computerbranche auskennt und ein klein wenig die Persönlichkeiten erlebt hat, die dort um die Kuchenstücke kämpfen, wird eben Steve Jobs Rede ganz und gar nicht als Allgemeinplatz ansehen. Die Rede galt ja Menschen, die in der Branche in die gleiche Richtung WOLLEN.

      Ob Manager, Politiker und Finanzer generell etwas Gutes für diese Welt tun, steht auf einem ganz anderen Blatt.
      (Sie erwähnten China – über China werden wir uns noch ganz besonders „wundern“, wenn die Chinesen soweit sind, uns auszunutzen)

      Geld, Gier, Macht und Ausbeutung wird sicher immer schlimmer. Man muss aber fair bleiben und darf in diesem Fall Ihre Nachbarin nicht mit Steve Jobs vergleichen. Jeder Mensch hat seine eigenen Helden – das hängt völlig von der Lebenssituation ab und der Art und Weise wie, wo und wofür unsere Helden leben und leisten.

      Gruß Heinrich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s