Selbstunterricht

In einer Reihe von Experimenten ermöglichte der indische Erziehungswissenschaftler Sugata Mitra Kindern Zugang zum Internet und beobachtete Ergebnisse, die unser Denken über Lernen und Unterricht revolutionieren könnten.

19 Kommentare zu „Selbstunterricht

    1. ähm….ja erholen….hätten Sie vielleicht mal einen ultimativen Tip gegen ekelhafte Halsschmerzen in Kombination mit Hustenreiz. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass ich um ein Antibiotikum einen weiten Bogen mache…..allerdings bleibt so der Nachtschlaf in Serie aus…und meine überirdische Schönheit ist nicht mehr sichtbar………..tiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiefsoifz.
      Wenn das so weitergeht, lassen sich die Augenränder und Furchen auch nicht mehr mit Melkfett glätten…..

      Liken

    2. Schon beim allerersten Kratzen nehme ich seit Jahrzehnten immer die allerstärksten Fishermen’s Friends, später falls noch nötig gurgeln mit Salzwasser oder / und Salviathymol. Sehr früh reibe ich mich auch schon immer mit Bronchoforton ein, auch am Hals. Gegen Husten heißes Wasser mit Bronchicum Hustentropfen, und gegen Schnupfen nehme ich entweder Salzsprays oder Schnupfencreme von Weleda.

      GUTE BESSERUNG weiterhin!

      Liken

    3. Liebe Eugene…..auch hier scheinen wir beide ähnliche Gewohnheiten zu haben. Bis auf das Bronchoforton und die Fishermens’s habe ich mir schon Ihre Hausrezepte einverleibt. Danke! Übrigens habe ich mir heute zum Frühstück diesen zauberhaften Film gegönnt ;-). Wirklich sehenswert! Herzlich gelacht habe ich direkt zu Beginn als nach dem hektischen Viehtreiben die Kamera in den Schulraum mit den Schildkröten schwenkte und bei mir die Assoziation weckte, dass in diesem Schulraum die Zeit noch eine andere ist…;-). Immer wieder wunderbar zu sehen war die behutsame, respektvolle aber sehr bestimmte Art des Lehrers im Umgang mit den Kindern. Ein Film der als Anschauungsmaterial in der Lehrerausbildung durchaus Verwendung finden könnte, auch wenn die Bedingungen in unserem Lande letztendlich völlig andere sind.

      Liken

    4. Ein Dokumentarfilm zum Frühstück Das kann die schöne Seite einer fiesen Erkältung sein. 😉

      Ja, in diesen Schulräumen ist die Zeit noch eine andere. Das haben Sie sehr schön auf den Punkt gebracht.

      Liken

  1. Danke für dieses interessante Video! Computer können Lernmaschinen sein, zumindest, wenn man die Ziele nicht zu hoch definiert und wie hier in Gebieten beginnt, wo Kinder sonst keinen Zugang zur digitalen Welt hätten. Die kritische Reflexion der Folgen des Computers durch die globale Vernetzung bleibt da natürlich weitgehend ausgespart. Wo Kinder schon mit der digitalen Welt aufwachsen, ist ein ganz anderer Denkansatz nötig. Hier geht es nicht ohne kompetente Lehrer, die den Kinder so etwas wie Computerhygiene beibringen.
    Das Internet ist auch eine Lernmaschine, wenn ein Erwachsener sie benutzt, um etwa zu bloggen. Aber manchmal denke ich, Blogger sind eine aussterbende Art. Die meisten von ihnen sind Menschen, die mit einem Bein noch in der Buchkultur stehen.

    Liken

    1. Bei uns müssten zudem erst einmal Schulzwang und Lehrpläne gelockert werden.

      @Buchkultur: Das Buch ist eben ein handfester Tauschwert. Wenn ein Autor von seinem Output leben muss/möchte, ist das über Netzpublikationen echt (noch?) schwierig.

      Liken

    2. Leider gibt der Ausschnitt nicht viel her. Möglicherweise ist der Film aber nach den Wiederholungen noch ein paar Tage online zu sehen. Manchmal ist das so. Aber eine Nachmittagsverabredung mit einem netten Fernsehbesitzer wäre doch auch mal was, oder?

      Liken

    3. Ich kenne ja gar keinen netten Fernsehbesitzer, nicht mal eine nette Fernsehbesitzerin, jedenfalls nicht in Hannover. Es ist ja auch so, liebe Frau Faust, mein Verzicht auf so ein Gerät ist freiwilig. Es raubt einfach zuviel Lebenszeit. Ich kann sowieso nicht alle sehenswerten Filme sehen, die es gibt auf der Welt. Als ich noch für die Titanic „Briefe an die Leser“ schrieb, da hatte ich ein TV-Gerät. Und oft musste ich wegschalten, weil ich mich mal wieder schämen musste für das, was da geboten wurde. Dann habe ich mich gezwungen, wieder hinzugucken, weil ich eventuell Material für einen Brief bekommen würde. Das war wirklich hartes Brot, und irgendwann dachte ich, das kann man mir mit Geld nicht bezahlen.

      Liken

  2. Großartig, in der Tat.

    Arthur C. Clark’s wunderbare Worte hallen mir noch im Kopf nach:

    „A teacher that can be replaced by a machine should be.“
    „If children have interest then education happens“.

    Ok – wenn das stimmt, sollten wir uns um 85% der hiesigen Lehrkörper zügige und nachhhaltige Umschulungsgedanken machen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s