Premiere

Heute hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben ein Blind-Date. Ich stand nämlich einem Wesen der Gattung Blogger in echt gegenüber, und zwar der wunderbaren und sehr geschätzten Frau Araxe aus dem Gruselkabinett.

klick

Bisher bin ich überhaupt noch nie einen Menschen aus URL begegnet und muss gestehen, dass ich schon etwas nervös war, freudig-nervös sozusagen. Nervös – völlig unnötig! Freudig – völlig zurecht! Frau Araxe ist von ausgesprochen angenehmem Wesen und alles andere als furchterregend. (Hoffentlich hat sie keinen Ruf zu verlieren!) Sie war eine meiner ersten Kommentatorinnen und auch diejenige, die mir wertvolle Tipps gab, wie man beispielsweise eigenhändig HTML-Codes in den Kommentaren klöppelt.

Obwohl sie sich total zurückgehalten hat, werde ich wohl meine Schokoladenvorräte aufstocken müssen und etwas edlere Marken* ins Sortiment aufnehmen, denn sie will mal wieder vorbeischauen. Ich freue mich jedenfalls schon!

HIER gelangt man übrigens in ihre – neben dem Blog – sehenswerte Galerie, in der man beispielsweise „Die Zärtlichkeit der Steine“ bestaunen kann.

___________________
* als gänzlich Unkundige auf dem Gebiet der Schokologie erbitte ich Hinweise.

27 Kommentare zu „Premiere

  1. Hm! Ich hatte da schon eine gänzlich andere Erfahrung, leider.
    Mehr kann ich dazu aber nicht sagen.
    Was die Schokolade betrifft: Es gibt die Bitterschokoladenliebhaber, und die Bitterschokoladennichtliebbhaber. schade, daß Hamburg doch einen zu grossen Katzensprung darstellt, sonst würde ich Dir einfach mal ein Riesentestsortiment vorbeibringen.
    😉

    Gefällt mir

    1. @ Momo Ich gehöre zu denen, die es bei Vollmilchschokolade schüttelt. Ab 70% Kakaoanteil kann man mich ab und zu verführen.

      Und wenn du mal einen größeren Trip planst, musst du unbedingt vorbeikommen. Zusammen mit Rinchen wäre es natürlich nett!

      Gefällt mir

    2. Irgendwie wusste ich das! Bei mir ist es genau umgekehrt, mich schüttelt es bei Bitterschokolade. In weisser Schokolade könnte ich mich rollen.

      Nach Hamburg wollte ich schon immer mal.
      Möge der Tag nicht mehr fern sein!
      🙂

      Gefällt mir

  2. ich fand das auch immer sehr bereichernd, die menschen „dahinter“ ein bisschen (oder ein bisschen mehr) wirklich kennen zu lernen. bei mindestens zweien ist mittlerweile da auch freundschaft irl draus geworden, das hat den lustigen effekt, dass wir einander bei den üblichen tratschereien manchmal nur mehr ein „aber das hab ich ja eh gebloggt“ als stichwort geben. und bei manchen tut es mir ausgesprochen leid, dass ich sie eben nur ein bisschen kennen gelernt hab. die sollten dringend wieder kommen;-)
    und bei hamburg tut es mir leid, dass es doch ein wenig arg weit weg ist! aber die könnten ja eigentlich auch einmal nach wien …

    Gefällt mir

  3. Eigentlich müsste ich ja zuerst schreiben, dass die Freude bei dem Treffen mit Frau Faust ebenfalls ganz meinerseits war, aber es stimmt mich doch recht bedenklich, dass der Beitrag von Frau Faust hier so rein ohne erklärenden Hinweis steht, wie dieser zustande gekommen ist. Unter furchterregenden Einflüssen geht eine Verneinung eben jener nämlich sehr leicht über die Tastatur.

    *Schweiß von der Stirn wisch*
    Der Ruf dürfte nun wieder etwas restauriert sein.

    Anbei sei noch gesagt, liebe Frau Faust, dass Sie sich wegen der Zurückhaltung bezüglich der Schokolade keine Gedanken zu machen brauchen.

    Gefällt mir

  4. Hambug ist ein Dorf! Was glaubt ihr, wer mir gerade auf meinem Heimweg von und auf deren Hinweg zur Kunst-Altonale begegnet ist? Wenn man allein nur bedenkt – neben der Masse an Besuchern – wieviele verschiedene Wege von und zu dieser Veranstaltung führen…

    Unglaublich!!! EDITH sagt: UNHEIMLICH!!! Je länger ich drüber nachdenke… (vielleicht auch, weil Folterwerkzeuge mahnen, dass ich Frau Araxes Ruf gerecht werden muss.) Huhhh, spooky…

    Witzig an dieser kurzen Begegnung von vier Menschen war, dass zum gegenseitigen Vorstellen irgendwie mehr als vier Namen zur Verfügung standen. Das führte – zumindest bei mir – zu kurzen Interferenzen in den Synapsen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s