Aufgefangen – Ansichten

Gestern habe ich mein allererstes Stöckchen aufgefangen.

Man sollte angefangene Sätze ergänzen:

  • Das Leben ist … ein Wunder der Entfaltung.
  • Sterben müssen heißt … das Leben verlieren.
  • Menschen können … sich selbst reflektieren.
  • Menschen sollten … neugierig bleiben.
  • Die Welt braucht … uns Menschen wahrscheinlich nicht.
  • Das Wichtigste im Leben ist … Akzeptanz und Zuneigung.
  • Unwichtig ist … das Zins- und Zinseszinssystem.
  • Vergangenheit ist … verflossene Zeit, die in Form von Erinnerungen mehr oder weniger konstruiert und konserviert maßgeblich zu unserer Identität beiträgt.
  • Zukunft bedeutet … Option, die in der Vergangenheit und Gegenwart wurzelt.
  • Zeit ist … etwas Subjektives, das mit zunehmendem Alter schneller vergeht.
  • Liebe ist … ein Ideal, das ein herzliches Ja und Engagement zur Verwirklichung braucht und nicht vom Himmel fällt.
  • Freunde haben ist … ein Geschenk.
  • Glück ist … ein Puzzle aus vielen kleinen Glücksmomenten, für die man das Auge schärfen muss.
  • Gefühle sind … nicht immer angenehm, aber lebensnotwendig.
  • Konflikte bedeuten … eine Herausforderung mit ungewissem Ausgang.
  • Hoffnung ist … ein starker Reflex, der Erträglichkeit anstrebt.
  • Glauben können ist … für manchen tröstlich.
  • Träume sind … recht gute Motoren, wenn sie nicht zu abgehoben sind.
  • Visionen sind … etwas für Hellseher und Mächtige.
  • Veränderung bedeutet … neuen Anpassungsbedarf.
  • Stagnation bedeutet … Rückschritt.
  • Ich brauche … Wohlwollen und Anerkennung.
  • Angst habe ich vor … Hilfsbedürftigkeit in herzloser Umgebung.
  • Mut bedeutet, … ohne Absicherung Wagnisse einzugehen.
  • Das Allerschwerste ist … vermutlich, leicht zu sterben.
  • Es ist so leicht, … zu versumpfen.
  • Verlieren bedeutet, … ein Ziel aufgeben oder verändern zu müssen.
  • Gewinnen heißt, … ein relativ kurzes Freudenbad mit anschließender Abkühlung zu bekommen.
  • Perfekt sein (wollen) bedeutet … oft, Angst zu haben.
  • Versagen bedeutet, … dass Wille und Können nicht zusammengehen.
  • Verlust ist … der Schmerz bevor man loslassen oder vergessen kann.
  • Schmerz ist … meist nur in der Retrospektive positiv zu bewerten.
  • Arbeiten bedeutet … günstigenfalls, mit seinen Talenten etwas von Wert zu schaffen.
  • Geld bedeutet … dass man manches kaufen kann, leider nicht nur Gutes, glücklicherweise nicht alles.
  • Leistung ist … ein Ergebnis, auf das man hingearbeitet hat.
  • Stärke ist … ein Segen – ohne gute Absicht und Koordination ein Fluch.
  • Phantasie ist … nicht selten der Stoff aus dem die Zukunft ist.
  • Kreativität ist … der Umgang damit.
  • Menschen, die andere nach ihrem Bild formen wollen, … vertrauen und lieben nicht.
  • Gesundheit für meine Lieben … steht auf meiner Wunschliste ganz oben.
  • Gerechtigkeit … ist wahrscheinlich nur annähernd zu verwirklichen; man sollte aber alles daransetzen.
  • Unerreichbares … macht manchen bescheidener, wenn er es zu erreichen versuchte.
  • Mein Gefühlsleben … ist ein Instrument – mal zeigt’s die Richtung, mal Resonanz (mitunter mit ganz schrägen Tönen).

16 Kommentare zu „Aufgefangen – Ansichten

  1. smile nein, nein liebe Eugene, ich schreib schon eh zuviel. Aus jedem Satz würde dann eine Geschichte werden… den Stab reiche ich gern weiter 😉 vielleicht an Nella

    lieben Gruß

    Mukono

    PS hatten wir an Kindergebursttagen nicht inmmer stille Post gespielt? Wie könnte man das im Internet bewerkstelligen? Ich wette, grins, Sie finden eine Methode, wie man die zuvor geschrieben Zeile umfaltet…

    Gefällt mir

  2. Danke, liebe EuGenie für´s Edelholz – doch bevor es nun für mich zum Beißholz wird, als Blogger-Novizin: wie und was soll ich denn damit tun?!

    Die Worte „ergänzen“ in meinem Blog und trackbacken (das geht doch nicht wirklich bei twoday!!! -Schweigen dazu im twoday-forum…)…

    Let´s keep it simple: you tell me what to do and I´ll see if I can do it, okidoki?! *ggg* (SEHR seltener Satz aus meiner Feder…)

    Gefällt mir

    1. Ich bin ja auch unerfahren. Ich hab einfach Nessys Beitrag kopiert und dann einen eigenen angelegt, in dem ich die begonnen Sätze nach dem … mit meinen Gedanken vervollständigt, die von Nessy also überschrieben habe. Das habe ich dann hier veröffentlicht und in ihrem Blog lediglich im Kommentar darauf hingewiesen. (Einfach mal hier oben im Beitrag auf Nessy klicken.

      Keep it simple. Das kann auch gern heißen, dass du etwas Besseres zu tun hast, gell?!

      *************************************************
      edit: Das mit dem trackbacken raff ich auch nicht und ist m.E. auch nicht nötig

      Gefällt mir

    1. Herzlichen Dank ist angekommen, habs ein bisschen verkürzt…
      puh, hier gibts ja ganz schön viel zu tun, wenn man alle interessanten Blogs im Auge behalten und die ganze Kommunikation pflegen will.
      Schau gern mal wieder bei mir vorbei, ich find deine Seite originell und vermute ein paar ähnliche (Lebens)Einstellungen. Ich bin zwar erst einmal geschieden, aber ansonsten…

      Gefällt mir

    2. Ich habe mal eine Faustaufführung gesehen, Teil I und II in 6 Stunden, das hat die Dramaturgin so toll gekürzt, das niemand was vermisst hat (außer Goethe selbst, der gleich seinen himmlischen Rechtsanwalt engagiert hat)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s