11 Kommentare zu „Ich komme bald wieder!

  1. Liebe Judschinn! Hexen schießen auch an Orten, wo man sie nicht vermuten würde! Ich machte einmal eine Reihe physikalischer Behandlungen. Dazu gehörte auch, sich in einer tiefen Wanne von allen Seiten mit starken Wasserstrahlen massieren zu lassen. Als ich hinaussteigen wollte, ereilte mich der Hexe Schuß genau dort, wo er hingehört!. Trotzdem fuhr ich dann noch mit dem Auto nach Hause. So viel aus dem Anekdotenschatzkisterl. Aber das wird Sie nicht trösten, obwohl ichs gern täte. Ihr A.F.

    Gefällt mir

  2. ja wenn hier Kommentare fehlen, dann schreibe ich halt schnell mal einen mit besten Genesungswünschen und so. Was das eingeschränkt sein betrifft, bedenken Sie Goethes „In der Beschränkung liegt der Meister…“ Der Alte war natürlich altmodisch, heutzutage würde er auch eine Meisterin anerkennen, wenn sie sich denn beschränkt, weil sie eingeschränkt, ist.
    Smile alles Gute beim Rumpfbeugen

    wünscht

    Mukono

    Gefällt mir

  3. Ich sehe grad, Eugene, Sie haben sich ja auch mit meinem „Ansinnen“ befaßt! Aufträge sind immer gut, wenn sie einem die Freiheit des Widerstands lassen. Ich gehöre zu denen, die einerseits gegenüber Aufträgen von anderen gern aufbegehren und auch eine Aus-Einandersetzung suchen, was ja oft zu einem guten Ende führt. Aufträge von mir selbst bedürfen einer äußeren Struktur, weshalb ich jetzt recht dankbar bin, daß ich mir diese Zwangsjacke Weblog übergestülpt habe.

    Ich kenne Sie ja auch nicht persönlich (außer über dieses rotbraune Porträt mit den halb niedergeschlagenen Augen und dem nachdenklichen Mund) und habe mir trotzdem erwartet, mit Ihnen über diese mir doch eigentümlich erscheinenden Zwangsgedanken diskutieren zu dürfen.

    Einer davon ist das gewöhnlich sehr tabuisierte Thema elterlicher Sexualität. Wenn man mit anderen darüber reden will, wird sofort abgeblockt.

    Ein anderer ist die Identifikation mit dem Vater bzw. auch der Mutter während der Zeugung. Damit geht man natürlich nicht an den Urgrund der eigenen Existenz, denn der liegt ja noch einige Generationen weiter zurück (im Sinne von vorauseilenden Gedanken an die Nachkommen).

    Wenn ich mich jetzt frage, wie weit ich in die Zukunft denken will (nicht nur was meine Familie betrifft, dann doch mehr als an die üblichen 3 Generationen, die man im Zurückdenken gewöhnlich ins Auge faßt.

    Im Moment schwebt mir eine Szene vor, die die Zeitenfolge vernachlässigt: ich will sie alle versammeln, meine Eltern, deren Eltern, das wären dann schon 3 Paare, die Ur- und auch Ururgroßeltern, wären also – in direkter Linie (und die Liebhaber und Bastarde nicht eingerechnet) – 30 Personen, demnach 15 Paare.

    Jetzt, in diesem Moment, wo ich auf den hellrosafarbenen Hintergrund Ihrer Seite starre, würde ich sie alle sehr gern belebt sehen und sie bei nichts anderem beobachten wollen als beim Sex, und zwar über die Generations- und damit Familiengrenzen hinweg.

    Ich merke: am Nachmittag war meine Schreibpraxis „vorübergehend geschlossen“; derzeit geh ich, glaub ich, wieder da hinein. Vom Traffic, so er sich denn auftut, soll man sich nicht fernhalten!

    Ich wünsch Ihnen Ruhe, aber nicht Stille. Und eine schmerzneutrale Position! Ihr A.F.

    PS: BORNEMAN, Ernest. (!977). Die Ur-Szene – Eine Selbstanalyse. Frankfurt. Fischer – habe ich damals gelesen, ihn – EB – auch kennengelernt. Aber ob ich das Buch auch finden würde?

    Gefällt mir

  4. Was wir für Freunde tun können: .
    Einlassen auf das So-Fühlen.
    Begleitung beim Aushalten.
    Finden von Sprache für Unbenanntes.
    Empfindsames miteinander Reden.

    Hineinhören in die Trauer.
    Heranspüren an den Schmerz.
    Annehmen der Ungewissheit.
    Präsent sein.
    Ohne Berührungsängste.
    In vertraulichster Selbstverständlichkeit.

    Nicht weggehen,
    keinen Millimeter.
    So nahe kommen,
    wie es gesucht wird.

    Und was n i c h t geht,
    geht eben nicht.
    800 Km sind kein Pappenstiel.

    Alles Liebe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s