Meine erste Gesprächspartnerin Tine

Heute stelle ich Ihnen kurz meine Gesprächspartnerin Tine vor, die ich so gefunden habe.

Das erste Gespräch führte ich mit Tine, einer offenen und freundlichen Vermessungstechnikerin Mitte fünfzig. Sie ist verheiratet und mit einer kurzen Unterbrechung bereits seit ihrer Jugend mit ihrem Mann zusammen. Sie haben einen etwas schwierigen, unselbständigen, erwachsenen Sohn, der noch im Haus lebt. In ihrer Freizeit malt sie auf Seide und schreibt erotische Geschichten. Vor über sechs Jahren ging sie mit ihrem Geliebten zum ersten Mal in einen Swing*rclub. Bis dahin war sie treu und wie sie selbst sagt „eine unbedarfte, liebe, brave Ehefrau“. Sie hat seither ungefähr zehn zum Teil sehr unterschiedliche Clubs kennen gelernt, wobei sie einem ganz besonders verbunden ist. Den besucht sie inzwischen auch regelmäßig alleine. Sie geht durchschnittlich alle ein bis zwei Wochen unter dem Vorwand, zum Sport oder zum Kunstkurs zu gehen, zum Swing*n. Für unser Gespräch hat sich Tine ebenfalls unter einem Vorwand zu Hause abgemeldet.

Diplomarbeit-Tine (pdf)

Weiter geht’s mit Anna.


Worum geht’s hier eigentlich?

Für neue Leser:
Sie lasen soeben einen Teil aus meiner Diplomarbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s